Wir, Tanja Habermaier und Bärbel Heiland, leiten die Selbsthilfegruppe Autismus Ingolstadt seit Ende 2013 rein ehrenamtlich.

 

Die Selbsthilfegruppe arbeitet unabhängig, ist jedoch zum Informationsaustausch weiträumig vernetzt.

Gemäß § 20h SGB V wird die Selbsthilfegruppe durch die Krankenkassen über den Regionalen Runden Tisch (RRT) in Bayern sowie der Stadt Ingolstadt gefördert.

 

Die breitgefächerten Probleme und Schwierigkeiten, die die Familien aufgrund ihrer besonderen Kinder meistern müssen, belasten nicht nur die autistischen Kinder selbst, sondern auch deren Geschwister und vor allem die Eltern. Diese Schwierigkeiten verlieren sich auch nicht bzw. nicht vollständig, wenn aus den Kindern erwachsene Autisten*) geworden sind.                                                           

 

 

Deshalb wollen wir eine Anlaufstelle sein:

 

  • für Eltern, die noch ganz am Anfang stehen und sich mit der Akzeptanz der Diagnose, dem Sortieren von Therapiemöglichkeiten, der Beantragung von Schwerbehindertenausweis, Pflegegrad und Schulbegleitung abmühen
  • für Eltern, die damit beschäftigt sind, ihre autistischen Kinder im, für diese anstrengenden und chaotischen, Schulalltag zu unterstützen und den Erfahrungstausch untereinander suchen
  • für Eltern, die den oft schwierigen Übergang von der Schule in das Berufsleben mit ihren besonderen Kindern, die nun schon junge Erwachsene geworden sind, meistern müssen
  • für Großeltern, Lehrer, Erzieher, Schulbegleiter etc., die mehr über Autismus wissen wollen
  • für erwachsene autistische Menschen, die den Austausch mit Gleichgesinnten suchen

 

 

Durch Information und Aufklärung der Öffentlichkeit wollen wir Akzeptanz, Toleranz und Unterstützung von und für Menschen mit Autismus erreichen. Dazu nehmen wir an Vernetzungstreffen von Autkom (Autismus Kompetenzzentrum Oberbayern gemeinnützige GmbH), am Arbeitskreis Kinder- und Jugendpsychiatrie Eichstätt sowie dem jährlich im Juli stattfindenden Ingolstädter Gesundheitstag teil. Auf Anfrage klären wir gerne Vereine, Schülergruppen uvm. über Autismus auf.

 

Wir, als Eltern dieser besonderen Kinder, wollen Verständnis, Akzeptanz und Toleranz der autistischen Besonderheiten in der Gesellschaft aufbauen, um unseren Kindern ein selbstbestimmtes und erfülltes - ein gleichberechtigtes - Leben zu ermöglichen.

 


Gruppentreffen

 

Wir treffen uns jetzt monatlich im Bürgerhaus Alte Post, Kreuzstraße 12, 85049 Ingolstadt, jeweils am 2ten Mittwoch im Monat von 19.00 - 21.00 Uhr im Raum B1 (Erdgeschoß, bei der Töpferei).

Hier geht´s zu den Terminen.

 

Es ist jedoch sinnvoll, wenn neue Teilnehmer auf dieser Homepage schauen, ob es einen Vortrag oder Änderungen für das Datum gibt.

 

Die Gespräche in der Selbsthilfegruppe unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht und somit der gegenseitigen Verschwiegenheit.